GRENZÜBERSCHREITENDE GESUNDHEITSVERSORGUNG IN DER EUREGIO RHEIN-WAAL

 

Niederländische und deutsche Hausärzte, Fachärzte, Krankenhäuser, Krankenkassen u.Ä. kooperieren, um die Qualität der Gesundheitsversorgung im Grenzgebiet zu verbessern. Die Euregio Rhein-Waal koordiniert diese Zusammenarbeit in Form des Netzwerks „Euregionales Forum grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung“. Das Forum umfasst ca. 50 Mitgliedsorganisationen.

Euregio Rhein-Waal @EuregioRijnWaal - 17 oct.
RT @da_innovation: Presentatie van het project @da_innovation bij het comité van Toezicht van de @EuregioRijnWaal @EuregioDNL @InterregD_NL
Vincent Weijermars @VincentWeijerm1 - 16 oct.
@johnhaverdil @EuregioDNL @InterregD_NL @EuregioRijnWaal Mooi werk. Klasse!
Francois Meyer D/NL @pelsterhof - 15 oct.
RT @da_innovation: Presentatie van het project @da_innovation bij het comité van Toezicht van de @EuregioRijnWaal @EuregioDNL @InterregD_NL
Leonardo da Vinci Innovation D/NL @da_innovation - 15 oct.
RT @johnhaverdil: We waren best in onze nopjes toen we uitgenodigd waren om ons te presenteren @EuregioDNL @InterregD_NL @EuregioRijnWaal h…
j ⭕️hn haverdil @johnhaverdil - 15 oct.
We waren best in onze nopjes toen we uitgenodigd waren om ons te presenteren @EuregioDNL @InterregD_NL… https://t.co/SQ0X2pY65f
INTERREG DE-NL @InterregD_NL - 15 oct.
RT @da_innovation: Presentatie van het project @da_innovation bij het comité van Toezicht van de @EuregioRijnWaal @EuregioDNL @InterregD_NL
Leonardo da Vinci Innovation D/NL @da_innovation - 15 oct.
Presentatie van het project @da_innovation bij het comité van Toezicht van de @EuregioRijnWaal @EuregioDNL… https://t.co/gzTURPCTNY
Euregio Rhein-Waal @EuregioRijnWaal - 15 oct.
RT @Grenzinfopunkt: Der D-NL #Hochschultag der @EuregioRijnWaal findet am 13.11. statt. Hier erfahren Schüler und deren Eltern, welche Hoch…
Cecile de Boer @deBoerCecile - 14 oct.
Wat een gave plek! Een oude houtfabriek aan de #johanvanOldenbarneveltstraat in ⁦@gemeentearnhem⁩ Inspirerend gespr… https://t.co/5EN6Fggjid
Jethro Molenaar @JethroMolenaar - 13 oct.
@Veldhorst__W @EuregioRijnWaal Prachtig om te doen! Mijn dochter staat hier boven op een in bedrijf zijnde steenove… https://t.co/teV6EB1eJ6

Neuste nachrichten

06-10/2021

HAN organisiert neues Führungsprogramm für die Altenpflege

Um Talente im Pflege- und Sozialbereich zu halten, hat die HAN gemeinsam mit vierzehn Altenpflegeorganisationen in den Regionen Arnheim und Food Valley ein neues Führungsprogramm entwickelt.

29-09/2021

Brabanter Krankenhäuser bilden 10 % mehr Pflegekräfte aus

Neun Krankenhäuser in Brabant werden gemeinsam mehr Pflegepersonal für die Nachsorge und medizinische Unterstützung ausbilden. Dadurch können die Krankenhäuser 10 % mehr Menschen ausbilden. Ziel ist es auch, die Abbrecherquote während der Ausbildung zu verringern.

08-09/2021

Rijnstate: eventuell nur geimpftes Personal für Risikopatienten

Das Rijnstate Krankenhaus in Arnhem erwägt, nur geimpftes Personal in den Abteilungen arbeiten zu lassen, in denen Risikopatienten liegen, so Krankenhausdirektor Hans Schoo nach Berichten der NOS.

06-10/2021

Alex Friedrich erhält königlichen Orden

Alex Friedrich (1971) leitete seit zehn Jahren die Abteilung für Medizinische Mikrobiologie und Infektionsprävention der UMCG.

Hören Sie sich auch den Podcast Voorzorg an, den die Redakteure letzten Monat mit Alex Friedrich aufgenommen haben.


Hören Sie sich auch den Podcast Voorzorg an, den die Redaktion letzten Monat mit Alex Friedrich aufgenommen hat. 

 

 

OMT-Mitglied
Als Mitglied des Outbreak Management Teams (OMT) erlangte Friedrich große Anerkennung und drückte der Corona-Politik seinen Stempel auf. Friedrich bildete eine Gruppe von Epidemiologen und Datenanalysten, um ein Frühwarnsystem für die nördlichen Niederlande einzurichten. Auf diese Weise konnten Vorhersagen über die Zahl der Coronafälle, der Einweisungen in die Krankenstationen und der Einweisungen in die Intensivstationen getroffen werden.
 
Seine Bekanntheit hatte auch eine Kehrseite. Er erhielt eine Reihe von Drohungen. "Die Menschen sehen dich als Feind, weil ihre Freiheit eingeschränkt ist. Am ärgerlichsten waren die Briefe, die man unter der Haustür durchgeschoben hat. Das fühlt sich unsicher an, auch für Ihre Familie, die nichts damit zu tun hat. Das ist eine Lernerfahrung", sagt Friedrich in einem Interview mit Zorgvisie. "Also nicht so auffällig sein, Alex, dann bekommst du keinen Ärger", dachte ich bei mir. Aber ich musste die Leute weiter informieren. Auch wenn das bedeutet, dass die Leute wütend auf mich sind", sagte Friedrich.
Bürgermeister Koen Schuiling lobte Alex Friedrich nachdrücklich für seine Rolle bei der Corona-Pandemie. "Dank Ihrer Bemühungen konnten wir die Zahl der Infektionen in der ersten Welle viel niedriger halten als anderswo. Das ist eine große Leistung und wir schulden Ihnen ein großes Dankeschön." Er lobte Friedrich auch dafür, dass er trotz aller Widerstände und sogar Drohungen ein unabhängiger Denker geblieben sei. Als es eine Diskrepanz zur nationalen Politik gab, kritisierte Minister Hugo de Jonge von der VWS zunächst den unterschiedlichen Testansatz in den nördlichen Niederlanden. Friedrich ignorierte dies absichtlich. "Wenn die nationale Politik ein Risiko für meine Patienten und mein Personal darstellt, dann weiche ich davon ab. Letztlich bin ich medizinisch verantwortlich".
 
 
Fehlende europäische Zusammenarbeit
Bereits in den ersten Wochen der Pandemie wies Friedrich auf das Risiko eines Trägerstatus von Patienten mit wenigen oder gar keinen Beschwerden und auf die Bedeutung zugänglicher Tests für Beschäftigte im Gesundheitswesen und Patienten hin. "Mit seiner Mitarbeit in der nationalen Expertengruppe für Infektionsprävention förderte er eine bundesweit einheitliche Infektionspräventionspolitik während der Pandemie", so die UMCG. In seinem Abschiedsinterview sagt Friedrich, seine größte Überraschung während der Pandemie sei die mangelnde europäische Zusammenarbeit gewesen. "Es war jeder für sich selbst. Die Aufnahme von Patienten über die Grenze hinweg war schwierig, Tests und Mundschutz wurden nicht gemeinsam genutzt. Man hat alles auf dem Kontinent und teilt nichts. Das hat bei mir ein Trauma ausgelöst."
 
Richtung Deutschland
Im Laufe seiner Karriere entwickelte sich Friedrich zu einem führenden Arzt und Forscher auf dem Gebiet der Infektionsprävention. Er hat etwa 250 wissenschaftliche Artikel veröffentlicht und zwanzig Doktoranden bei ihrer Promotion betreut. Er hat das Thema der Infektionsprävention sowohl im häuslichen als auch im stationären Bereich auf die Landkarte gebracht und aufgezeigt, wie die Organisation des Gesundheitswesens zu verschiedenen Lösungen der Infektionsprävention beiträgt.
 
Neben der königlichen Ehrung wurde Alex Friedrich von der Vorstandsvorsitzenden Ate van der Zee mit der exklusiven Thomassen à Thuessink-Medaille ausgezeichnet. Am 1. Oktober verabschiedete er sich von der UMCG. Am 1. November wird er eine neue Stelle als Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Münster antreten, das mit 12.000 Mitarbeitern mit der UMCG vergleichbar ist. Friedrich wird der Universität Groningen weiterhin als Honorarprofessor verbunden sein.  
 

Lesen Sie das Interview mit Alex Friedrich über grenzüberschreitende Pflege auf Zorgvisie.


PRojekte

Jun 2018 - Sep 2019

Eine arteriovenöse Malformation (AVM) im Gehirn ist eine vaskuläre Störung, bei der es sich um abnormale Kurzschlüsse zwischen Schlagadern und Adern im Gehirn handelt.

Bei den drei Projektpartner findet sich einzigartige Expertise auf dem Gebiet der AVM. Jedoch gibt es zu diesem Zeitpunkt nur unzureichenden Austausch dieser Expertise.

Eine Zusammenarbeit im Bereich der Behandlung dieses eher selten auftretenden Krankheitsbilds verbessert die Qualität der Gesundheitsversorgung und führt zu einem Expertennetzwerk auf dem Gebiet dieser Erkrankung.

 

Ein Aufzeichnungssystem für dieses Krankheitsbild besteht in keinem der beiden Länder. Dieses Projekt bietet die Möglichkeit, ein solches System aufzubauen und anzuwenden.

Am Ende des Projekts können diese Aufzeichnungen landesweit (sowohl in den Niederlanden, als auch in Deutschland) mit Hilfe der gewonnenen Erfahrungen erweitert werden.

 

Flyer downloaden

 

May 2018 - Dec 2018

Cluster 14: Oncocog - Psycho-soma Behandlung über die Grenze

Apr 2018 - Sep 2019

Cluster 13: Krankenhäuser lernen voneinander: Plastische Chirurgie

May 2016 - Apr 2019

Cluster 7: Depression-Behandlung auf Abstand


Information / Kontakt

Wenn sie mehr erfahren wollen, nemen sie kontakt auf

Verantwortlich für den Bereich Gesundheitsversorgung und das Euregionale Forum Grenzübreschreitende Gesundheitsversorgung (GGZ) ist Thea Remers.

Falls Sie Fragen über diesen Bereich haben, können Sie mit ihr Kontakt aufnehmen:

 

Thea Remers

 

Euregio Rijn-Waal

Emmericher Straße 24

47533 Kleve

 

 

 

E-Mail Adresse: remers@euregio.org

Telefonnummer: +49 (0)2821 7930 23