2

Smartwatch bietet neue Erkenntnisse über die Parkinson-Krankheit

09-06/2022

Im Jahr 2016 starteten das Radboudumc und Verily, ein Unternehmen der Google-Muttergesellschaft Alphabet, das sich auf "Präzisionsgesundheit" konzentriert, die "Parkinson's Tailored Study", eine Studie mit über 500 Menschen mit Parkinson-Krankheit. Eines der Ziele war es, neue Methoden zu entwickeln, mit denen der Schweregrad der Parkinson-Krankheit genau beurteilt werden kann. Frühere Untersuchungen hatten gezeigt, dass Krankenhausbesuche einen Einfluss auf die Messungen bei der Parkinson-Krankheit haben.
 
Ein anderes Bild zu Hause
Die neuen Untersuchungen zeigen, dass Messungen in der häuslichen Situation tatsächlich oft ein anderes Bild ergeben als die Messungen im Krankenhaus. Alle Teilnehmer hatten die gleichen Tests auch schon einmal im Krankenhaus gemacht. Die Ergebnisse dieser einen Messung wichen oft von den wöchentlichen Messungen in ihrer Wohnsituation ab. Wir sind überzeugt, dass die Ergebnisse in der häuslichen Umgebung ein viel vollständigeres und auch genaueres Bild vom Schweregrad der Parkinson-Krankheit vermitteln", sagt der Forscher Luc Evers vom Radboudumc.
 
Verlauf der Krankheit
In einem nächsten Schritt soll geprüft werden, ob die intelligente Uhr zur Messung des Krankheitsverlaufs im Laufe der Zeit verwendet werden kann. Wir haben jetzt ein Instrument, das in naher Zukunft als neues digitales Thermometer für die Parkinson-Krankheit verwendet werden kann", sagt Bas Bloem, Professor für Neurologie am Radboudumc. Auf diese Weise können wir die Wirkung neuer, krankheitshemmender Therapien besser, objektiver und über einen längeren Zeitraum hinweg beurteilen, und zwar in den Wohnungen der Menschen.